webpool: agenturfff 
fff

 

FFF-Artikel

Hier finden Sie Artikel zum Thema Film, Funk und Fernsehen. Natürlich können Sie im eingeloggten Zustand eigene Artikel zum Thema eintragen. Ihr Artikel muss nur noch von der fff.studio.de-Redaktion freigeschaltet werden, damit er für alle sichtbar ist

consurge 

  • 14.06.2007

Neue Methode zur professionellen Analyse und Optimierung der lnnovationsfähigkeit entwickelt!

Kleine und mittelständische Unternehmen erhalten die Möglichkeit, durch kostenfreie expertengeführte Innovationsaudits ihre Wettbewerbsposition und Zukunftsfähigkeit nachhaltig zu verbessern.

Unabhängig von der Branchenzugehörigkeit entwickelt sich die lnnovationsfähigkeit in wach-sendem Maße zum wettbewerbsentscheidenden Faktor für einen Großteil von Unternehmen. Dabei zwingen immer kürzere Produktlebenszyklen bei steigendem Wettbewerbsdruck die Unternehmen, fortlaufend neue Produkte, Services und Prozesse systematisch und in mög-lichst kurzer Zeit zu realisieren, um ihre Wettbewerbsfähigkeit zu erhalten.

Große Unternehmen setzen vielfach lnnovationsteams oder ganze Abteilungen ein um ihre Stellung am Markt auch zukünftig zu behaupten. Im Gegensatz dazu ist es für kleine und mittelständische Unternehmen oft schwierig, die neuen Methoden und Konzepte des lnnova-tionsmanagements zu identifizieren und sie effizient für sich nutzbar zu machen.
Ein Hauptproblem aus Sicht der Unternehmensleitungen ist hierbei die zutreffende Positi-onsbestimmung, welche den Grad der bisherigen lnnovationsfähigkeit verdeutlicht und den gegebenen Handlungsbedarf aufdeckt.

Die Politik hat dieses Problem erkannt und mit dem lmprove- oder dem lnnoKMU-Projekt eine Reihe öffentlicher Ansätze gefördert, mit deren Hilfe Unternehmensleiter ihre lnnovati-onsfähigkeit in einem Selbstaudit beurteilen und mit den Sichtweisen von Branchenkollegen vergleichen können.

Die Selbstauditierung lässt jedoch wichtige Informationsquellen wie Mitarbeiter und Partner des Unternehmens sowie externes Expertenwissen bei der Analyse außen vor. Dies relati-viert die Aussagefähigkeit der Vergleichswerte anderer Unternehmen.

Die Lösung für diese Probleme wurde jetzt im Rahmen des Postgraduiertenstudienganges Technologie- und lnnovationsmanagement an der FH Brandenburg und BTU Cottbus entwi-ckelt.

Es handelt sich dabei um eine neue Form des lnnovationsaudits, bei dem die Ist- Situation des Unternehmens im Experteninterview mit der Unternehmensleitung sowie durch gezielte Befragung von Mitarbeitern, Kunden und Kooperationspartnern ermittelt wird.
Die Auditfragen basieren auf den neuesten Stand der Wissenschaft und Best Practice des Innovationsmangements. Aus allen Antworten und Beobachtungen wird ein Profil errechnet, welches zusammen mit fundierten Vergleichswerten anderer Unternehmen eine aussage-kräftige Positionsbestimmung ermöglicht.
Derselbe lnnovationsexperte, der das Unternehmen durch die Auditierung kennen gelernt hat, erarbeitet und kommuniziert anschließend passende Handlungsempfehlungen, die der jeweiligen Situation des Unternehmens und seiner Umwelt gerecht werden und deren Imp-lementierungen aktiv mitwirken.

Um diese Erkenntnisse aus der Hochschule in die Praxis zu transferieren und den Unter-nehmen zugänglich zu machen, wurde mit consurge lnnovationsmanagement eigens ein Unternehmen mit Sitz in Berlin gegründet.

"Wir führen derzeit eine Reihe von Pilotaudits durch, um unsere Methode weiter zu optimie-ren und die Basis an Vergleichswerten zu erweitern. Dazu bieten wir ab sofort insbesondere kleinen und mittelständischen Unternehmen unterschiedlicher Branchen die Möglichkeit, kos-tenfrei von den Vorteilen der Auditierung zu profitieren", so Stefan Kutter, der Gründer von consurge lnnovationsmanagement.

Nach Abschluss der Pilotphase wird das Audit geeigneten Beratungsunternehmen und Ein-richtungen der Wirtschaftsförderung als Werkzeug zur Verfügung gestellt. Interessierte Un-ternehmen können diesbezüglich schon vorab Kontakt aufnehmen.

Das Gespräch führte Corinna Haese

 
10179

Für Beiträge sind die jeweiligen Autoren verantwortlich. Ein Artikel gibt ausschliesslich die Meinung seines Autors wieder, nicht die der webpool GmbH. Wenn ein Beitrag nicht der Hausordnung oder den Teilnahmebedingungen entspricht, wenden Sie sich bitte an den Hausmeister.
© 1998-2017 webpool