webpool: agenturfff 
fff

 

Pressemitteilungen

rusche 

  • 07.05.2001

4. Deutscher Internet Filmpreis entschieden!

"Gripsholm" erhält die meisten Auszeichnungen!

Gemünden (ots) - Mit einer dicken Überraschung wurde der nicht dotierte Ehrenpreis "Deutscher Internet Filmpreis" entschieden. "Gripsholm" wurde als bester Film und dessen Regisseur Xavier Koller als bester Regisseur gewählt. Zusätzlich erhielt Jasmin Tabatabai als beste Darstellerin für ihre Rolle in "Gripsholm" den "Deutschen Internet Filmpreis" in Gold.

Moritz Bleibtreu wurde für seine Rolle in "Im Juli" in der Kategorie "Bester Darsteller" ausgezeichnet.

Der Initiator des "Deutschen Internet Filmpreises" ("DIF"), Dirk Jasper, stellt dabei erfreut fest, "dass beim DIF schon seit Jahren nicht unbedingt die großen, mit viel Geld geförderten Nominierungen, sondern auch durchaus anspruchsvolle Streifen mit hervorragenden
Darstellern gewonnen hätten.

Mit 31, 8 % der Stimmen wurde "Gripsholm" in der Kategorie "Bester Film" vor "Im Juli" und "Anatomie" gewählt. Mit 25, 0 % der Stimmen wurde Xavier Koller für seine Regieleistung bei "Gripsholm" in der Kategorie "Bester Regisseur" gewählt, dort folgten auf den Plätzen Fatih Akim für "Im Juli" und Hans-Christian Schmid für "Crazy". Mit 39, 1 % wurde als "Beste Darstellerin" Jasmin Tabatabai für ihre Rolle in "Gripsholm" vor Hannelore Elsner für "Die Unberührbare" und Christiane Paul für "Im Juli" gewählt, und Moritz Bleibtreu siegte
mit 34, 4 Prozent für seine Rolle in "Im Juli" vor Ulrich Noethen für "Gripsholm" und Benno Fürmann für "Anatomie".

Beim "Deutschen Internet Filmpreis" wurden nur deutschsprachige Spielfilm-Produktionen zugelassen, die im Jahr 2000 in den deutschen Kinos angelaufen waren. Die Jury hatte in jeder Kategorie 10 Nominierungen vorgeschlagen, aus denen die Internet-Nutzer wählen konnten.

Irritiert zeigte sich Jasper allerdings über verschiedene andere Filmpreise, "bei denen Filme bereits vor ihrem Kinostart ausgezeichnet werden, ohne dass auch nur ein einziger Zuschauer diesen Film gesehen hat." In diesem Sinne erhält der "Deutsche Internet Filmpreis", der in diesem Jahr bereits zum vierten Male entschieden wurde, eine besondere Bedeutung, denn hier "stimmen die Besucher der Filme ab, denen man eine hohe Filmkompetenz zusprechen kann, nicht Juroren, von denen die Filmschaffenden abhängig sind."
Aus diesem Grunde sei der "Deutsche Internet Filmpreis" als wirklich neutrale, von den Zuschauern gewählte Ehrung für den deutschsprachigen Film anzusehen.

Originaltext: Deutsches Entertainment Magazin

Pressekontakt:
Deutscher Internet Filmpreis
Deutsches Entertainment Magazin
Bahnhofstr. 12
D-55490 Gemünden
Fon +49 (67 65) 96 01 96
Fax +49 (67 65) 96 01 98
E-Mail Dirk.Jasper@dem.de
Homepage: www.deutscher-internet-filmpreis.de
Homepage: www.dem.de

Für Beiträge sind die jeweiligen Autoren verantwortlich. Ein Artikel gibt ausschliesslich die Meinung seines Autors wieder, nicht die der webpool GmbH. Wenn ein Beitrag nicht der Hausordnung oder den Teilnahmebedingungen entspricht, wenden Sie sich bitte an den Hausmeister.
© 1998-2020 webpool