webpool: agenturfff 
fff

 

Pressemitteilungen

Agata_Strzyzowski 

  • 17.08.2000

F.A.M.E. AG geht in wenigen Tagen an die Börse

Die F.A.M.E. Film & Music Entertainment AG, München, geht noch im Laufe dieses Monats an die Börse. Im Rahmen des Bookbuilding-Verfahrens werden vom 22. bis 28. August bis zu 2,1 Millionen Aktien (WKN: 518510) im rechnerischen Nennwert von jeweils 1 Euro zum Kauf angeboten. Davon stammen 1,7 Millionen Aktien aus einer Kapitalerhöhung. Hinzu kommen 200.000 Aktien als Abgabe der Altaktionäre sowie bei hoher Nachfrage eine Mehrzuteilungsoption (Greenshoe) von 200.000 Stück.


F.A.M.E.-Logo


Die Emission erfolgt unter der Konsortialführung der HSBC Trinkaus & Burkhardt KGaA, Düsseldorf. Weiteres Konsortialmitglied ist die Baden-Württembergische Bank, Stuttgart. Als Selling Agent kommen hinzu: pulsiv.com und VEM, München.

Die Preisspanne für Aktien der F.A.M.E. AG wird am 21. August im Rahmen einer Pressekonferenz in Frankfurt bekannt gegeben. Der Emissionspreis soll am 29. August veröffentlicht werden. Voraussichtlich am 31. August wird das Unternehmen zum ersten Mal am Neuen Markt der Frankfurter Wertpapierbörse notiert. Der Streubesitz nach Börsengang wird inklusive Greenshoe bei mehr als 36 Prozent liegen. Das Grundkapital steigt im Zuge des Börsengangs von 4,1 auf 5,8 Millionen Euro. Alle Altaktionäre der F.A.M.E. AG haben sich einer Lock-up-Frist von 18 Monaten unterworfen und sich im Rahmen einer Pool-Vereinbarung für insgesamt 3 Jahre zum Halten der Aktien verpflichtet.

Die F.A.M.E. Film & Music Entertainment AG ist der erste deutsche Medientitel, der die Film- und Musikproduktion sowie den Handel mit Lizenzrechten unter einem Dach vereinigt. Sie fungiert als Holding von fünf renommierten Medienunternehmen: der Indigo Filmproduktion GmbH, der Becker & Häberle Filmproduktion GmbH, der mbm Medienvertrieb GmbH, der Artforce Music Publishing & Productions GmbH und der Pilot Tonstudio GmbH. Die Gesellschaften haben 1999 zusammen einen Umsatz von rund 16 Millionen Mark erzielt und erwarten für dieses Jahr eine Umsatzsteigerung auf rund 29 Millionen Mark, die sich wie folgt verteilt: Filmproduktion 21,4 Millionen Mark, Internationale Co-Produktionen und Filmlizenzhandel 4,2 Millionen Mark, Musikproduktion und Sounddesign 3,4 Millionen Mark. Alle drei Geschäftsbereiche arbeiten heute bereits profitabel. Für das Jahr 2000 wird ein EBITDA von 23,2 Millionen Mark erwartet.

Der Nettoerlös aus dem Börsengang soll zur Finanzierung des internen und externen Wachstums der Gruppe genutzt werden. Schwerpunkte sind: der Ausbau der Spielfilm-, TV-, Werbefilm- und Musikproduktion, die Beteiligung an internationalen Co-Produktionen, die Entwicklung von Merchandising und Online-Aktivitäten, die Bindung und Produktion neuer Künstler, der Aufbau eines Musiklabels und die Stärkung der Eigenkapitalbasis.

Das Fundament des Unternehmens bilden eigene Film- und Musikproduktionen, die gemeinsame

F.A.M.E.-Vostand (Bildquelle: www.wirtschaftdirekt.de)
Vermarktungspotenziale entstehen lassen. F.A.M.E. ist der größte unabhängige börsennotierte Musikverlag Kontinental-Europas im Film- und TV-Musik-Bereich und einer der führenden deutschen Produzenten von Filmen im Budgetbereich zwischen 3 und 10 Millionen Mark. Die F.A.M.E. AG verfügt heute bereits über Urheberrechte an mehr als 3.300 Film- und Musiktiteln. Viele Produktionen wurden preisgekrönt. Die Unternehmensstrategie ist darauf ausgerichtet, die vielfältigen Synergien zwischen den einzelnen Geschäftsbereichen konsequent zu realisieren und die Wertschöpfungskette einer Filmproduktion in ihrer ganzen Tiefe von der Film- und Musikproduktion bis hin zur Rechteverwertung auszunutzen. Die Zahl der Filmproduktionen soll auf 8 bis 12 Projekte jährlich ausgeweitet werden. Finanzvorstand Stefan A. Duvvuri: \"Die zunehmende Nachfrage nach Content bietet einem integrierten Medienunternehmen hervorragende Wachstumsperspektiven.\"

Dabei sollen, wie schon erfolgreich praktiziert, vor allem hochtalentierte junge Künstler gefördert und langfristig an das Unternehmen gebunden werden. Um vielversprechenden Nachwuchs frühzeitig zu entdecken, besteht eine enge Zusammenarbeit mit Film- und Musikhochschulen. F.A.M.E. will seine Position als eines der führenden Kreativ-Zentren im Film- und Musikbereich ausbauen. Vorstandsmitglied Curt Cress, der selbst eine künstlerische Karriere als Schlagzeuger hinter sich und z.B. mit Meat Loaf, Tina Turner und Falco zusammen gearbeitet hat: \"Potenzielle Stars von morgen erhalten bei uns besonders attraktive Entwicklungs- und Produktionsmöglichkeiten sowie die Unterstützung erfahrener Branchenkenner und Führungskräfte.\"

Informationen zum Börsengang
Hotline: 01805-32 63 24 oder 01805-FameAG
http://www.fame-ag.de

Für Beiträge sind die jeweiligen Autoren verantwortlich. Ein Artikel gibt ausschliesslich die Meinung seines Autors wieder, nicht die der webpool GmbH. Wenn ein Beitrag nicht der Hausordnung oder den Teilnahmebedingungen entspricht, wenden Sie sich bitte an den Hausmeister.
© 1998-2020 webpool